Dusche und sensible Haut: eine gefährliche Verbindung…

iStock
Empfindliche Haut: mit sanfter Dusche pflegen

Für die einen ein entspannender Moment, für die anderen eine wahre Qual: Die Dusche kann für empfindliche Haut zur Folter werden und sie noch empfindlicher machen. Wir erklären Ihnen die richtige Hautpflege unter der Dusche!

Teilen

Duschen, ein Feind für empfindliche Haut

Egal welcher Hauttyp, die tägliche Dusche gefällt keinem unter ihnen, wenn das Wasser zu kalkhaltig und die Seife nicht geeignet ist. Die Haut reagiert und trocknet aus, verursacht Spannen und manchmal selbst Juckreiz. Das wird auch nicht besser, wenn man sich zweimal pro Tag duscht! Ein anderer Verantwortlicher ist das Niveau der Hydratation: Wenn man nicht genug trinkt, trocknet die Haut aus und wird fahl. Wenn man bereits empfindliche Haut hat, wird es nur noch schlimmer

Unsere Empfehlungen, wie man empfindliche Haut duscht

Für die richtige Hautpflege ist die Wahl zwischen Seife und Duschgel sehr wichtig. Man wählt sanfte hypoallergene Milch oder Duschgels mit neutralem pH-Wert und samtiger, dermatologisch geprüfter Textur. Sie sollen die Haut mit einer hydrierenden Wirkung reinigen und nach dem Abspülen einen schützenden Film auf der Haut bilden. Die Liste der Inhaltsstoffe sollte nicht zu lang sein, um allergene oder irritierende Substanzen so gut wie möglich zu vermeiden. Reich an Honigwirkstoffen, Kakao- Shea- oder Mandelbutter, hinterlassen sie eine geschmeidige und hydrierte Haut. Zu vermeiden ist das Seifenstück, das oft für die vom Kalk irritierte empfindliche Haut zu aggressiv ist. Tipp: In der Regel ist ein Produkt umso aggressiver, desto mehr Schaum es entwickelt.

Wovon wir abraten, wenn man empfindliche Haut duscht

Zunächst verringert man die Wassertemperatur der Dusche oder des Bads: Sehr heißes Wasser kann für die Haut schädlich sein, da es die schützende Hautbarriere entfernt. Durch zu heißes Wasser verliert die Haut ihre natürlichen Fette - Fettsäuren und Ceramiden. Die empfindliche Haut riskiert somit jeglichen Schutz zu verlieren. Das Duschwasser sollte also besser lauwarm und wenig kalkhaltig sein, um die Haut nicht anzugreifen und die Dusche sollte sich auf 10 Minuten beschränken. Das ist besser für die Haut und die Umwelt!

Und nach dem Duschen?

Zunächst vermeidet man ein zu aggressives Abtrocknen mit dem Handtuch! Das Reiben irritiert die Haut unnötig, bildet Rötungen und trocknet sie aus. Besser tupft man die Haut vorsichtig mit einem weichen Handtuch ab. Der Rest kann an der Luft trocknen! Danach geht man direkt zum Auftragen der Creme über, die der empfindlichen oder juckenden Haut Linderung bringt. Ob Milch, Öl, Körperbalsam, man trägt eine hydrierende Pflege auf die noch feuchte Haut auf: Dies bildet eine Barriere, die die Feuchtigkeit zurückhält und die Haut hydriert. Die richtige Hautpflege für gesündere und weniger trockene Haut wird von ausreichender Flüssigkeitszufuhr ergänzt, mit wenigsten 1,5 L pro Tag und Lebensmitteln, die viel Omega 3 enthalten (Fisch, Öle, Leinöl, Rapsöl, usw.), da sie Fettsäuren liefern, die die Haut für eine gute Struktur benötigt.

Beste Hautpflege von l'Oréal Paris von l'oréal paris
LOAP
CLEANSING
Skin Perfection 3in1 Mizellen-Technologie