Dewy, die neue Tendenz für den strahlenden Teint

Getty Images
Strahlender Teint: So erhält man den Glow-Look

Ja zum neuen Beauty-Trend „Dewy Skin“! Wörtlich übersetzt „vom Tau benetzt“ beschreibt Dewy einen kontrolliert leuchtenden Teint, der mit wenigen, gut verteilten Rosatupfern dem Gesicht wieder einen strahlenden Ausdruck verleiht. Wie bekommt man ein Dewy-Make-up für den Sommer hin?

Teilen

„Dewy Skin“, was ist das?

Nach dem Glow-Look, ist nun das Dewy-Make-up an der Reihe und gehört unter den Beautystas zum neuen Trend. Die Herausforderung: ein Glanzeffekt, aber kontrolliert. Und genau hier liegt die Nuance. Der Teint muss perfekt sein, strahlen und leuchten und mit einem leichten rosafarbenen Touch an den Morgentau erinnern. Rosa verleiht ein gutes Aussehen und verjüngt, jedoch wird vom Dewy Make-up bei zu Rötungen neigender Haut abgeraten. Dieser neue Beauty-Code strebt nach Frische und der Tendenz des #nomakeup, die sich schon seit einigen Saisons verbreitet hat. Und es funktioniert: Instagram verzeichnet einen enormen Erfolg mit über 110 000 Veröffentlichungen unter dem Hashtag #dewyskin !

Das Dewy Make-up, eine neue Routine

Ein strahlender Teint kann nur entstehen, wenn eine richtige Pflegeroutine eingehalten wird, die ihn leuchtend und leicht glänzend macht. Hierzu beginnt man damit, die Haut zweimal pro Woche zu exfolieren, um dank der Fruchtsäuren (AHA) den fahlen Teint loszuwerden, die Poren zu verengen und die Hautstruktur zu verfeinern. Dann wird die Haut morgens und abends reichlich mit Feuchtigkeit versorgt, was sie wieder aufgepolstert wirken lässt. Man wählt Tagescremes mit besonders hydrierenden Formeln mit Hyaluronsäure (um die Haut gespannt und elastisch zu halten) und Pflanzenbutter.

Dewy Make-up, so wird‘s gemacht

Beim Schminken sollte der glänzende Effekt sehr nuanciert behandelt werden. Das Make-up wird mit einer kleinen Menge Aufheller vermischt und für mehr Präzision mithilfe eines Pinsels aufgetragen, wobei man von der Gesichtsmitte und der T-Zone aus nach außen hinarbeitet. Nun kommt der Tau-Touch! Man wählt ein cremiges, rosafarbenes Rouge mit Perlmutt-Effekt, das zart auf Wangenkochen, Nasenrücken und Augenbrauenbogen getupft wird. Nicht zu viel, ein kleiner Touch reicht schon aus.

Dewy Skin für jeden Hauttyp

Bei fettiger Haut darauf achten, dass der strahlende Effekt nicht übertrieben wird! Um das Übermaß zu vermeiden, wendet man vorher eine weiße oder grüne Tonerdemaske an, die den Talg der T-Zone aufsaugt, Unreinheiten entfernt und dabei die Poren verengt. Bei trockener Haut verwendet man ein Pflanzenöl (Argan-, Nachtkerzen- oder Jojobaöl), das mit der gewöhnlichen Feuchtigkeitscreme vermischt wird, um trockene Zonen zu vermeiden.